Die 10 aktuellsten Fälle

WAZ vom 22.06.2017 - Bottroper Apotheker bleibt in U-Haft

Er soll Krebsmedikamente gepanscht haben. Richter sehen Fluchtgefahr. Patienten klagen Bottrop/ Hamm Der Apotheker aus Bottrop, der Krebsmedikamente in mehr als 50 000 Fällen gepanscht und teuer verkauft haben soll, bleibt in Untersuchungshaft. Das Oberlandesgericht in Hamm begründete eine entspr... weiterlesen

Marler Zeitung vom 22.05.2017 - Strafverfahren um gestreckte Krebsmedikamente: Patienten gehen gegen Apotheker vor

BOTTROP/MARL. Seit Ende November sitzt der Bottroper Apotheker Peter S. in Untersuchungshaft. Die Essener Staatsanwalt-schaft wirft ihm vor, Tausende von Infusionen für Krebsimmuntherapien gestreckt zu haben – und wird beim Oberlandesgericht den Antrag stellen, dass der bis dato schweigende Besc... weiterlesen

WAZ Herne vom 07.03.2017 - 38-jähriger fordert 75.000 Euro Schmerzensgeld von der Stadt

Die Feuerwehr habe zu spät auf seinen Notruf reagiert, meint der Herner 75.000 Euro Schmerzensgeld soll die Stadt einen 38-jährigen Herner bezahlen, weil die Feuerwehr seiner Meinung nach zu spät auf seinen Notruf reagiert habe. „Wenn die Stadt nicht entsprechend reagiert, wird die Angelegenhe... weiterlesen

Das Magazin aus Ihrer Apotheke Ausgabe 6/2017 - Aufklärung vor medizinischem Eingriff muss sein

Im Medizinrecht verhält es sich so, dass der Patient die Beweislast für das Vorliegen eines Behandlungsfehlers trägt. Das heißt, der Patient muss beweisen, dass es sich um einen Fehler seitens des Arztes handelt, der zu einer Gesundheitsschädigung geführt hat.       Quelle... weiterlesen

BILD vom 24.02.2017 - Witwer verklagt Pansch-Apotheker

Seine Frau Hannelore starb, nachdem sie Medikamente des Bottroper Pharmazeuten bekamBottrop - Hannelore D. (70) war eine lebenslustige Frau, liebte ihren Mann und ihre große Familie. Hat Pansch-Apotheker Peter S. (46) die Krebs-Patientin aus Bottrop auf dem Gewissen? Ihr Ehemann Willi D. (62) ist ... weiterlesen

BILD vom 17.01.2017 - Ärzte haben meinen Penis verbrannt

Ramazan T. (35) wollte sich bei einem Routine-Eingriff eigentlich nur die Hämorrhoiden entfernen lassen „Ärzte haben meinen Penis verbrannt!“ Recklinghausen – Er ging mit einem unangenehmen Problem ins Krankenhaus – und verließ es mit einem noch viel unangenehmer Problem. Lagerarbeite... weiterlesen

Das Magazin aus Ihrer Apotheke Ausgabe 22 aus 2016 - Krankenhäuser: Haftungsrisiko Sturz

Was ist, wenn Sie während eines Krankenhausaufenthaltes stürzen und sich verletzen? Wer ist hier verantwortlich? Die Fachanwältin für Medizinrecht Sabrina Diehl klärt auf. Die Obhutspflicht Sie kennen sicherlich den Hinweis "im Haushalt passieren die meisten Unfälle" und haben dies event... weiterlesen

Gelnhäuser Tageblatt vom 02.10.2016 - Opfer von Behandlungsfehlern

SYMPOSIUM "Eltern medizingeschädigter Kinder" berichten in der Spessart-Klinik über ihre leidvollen Erfahrungen BAD ORB (chhe). Im Februar 2014 verlieren Tanja Gethöffer und ihr Mann Christian ihren dreijährigen Sohn Maximilian. Noch heute muss sie die Tränen zurückhalten, wenn sie davon erz... weiterlesen

Kurier zum Sonntag vom 06.08.2016 - Im Alter zum Arzt

Medizinrecht. Irgendwann kommt die Zeit, da werden die besuche beim Arzt immer häufiger. Und die besuchten Ärzte immer zahlreicher. "Doch obwohl man ab einem bestimmten Alter einfach vermehrt auf die moderne Medizin und die Mediziner angewiesen ist, bekommen ältere Mitmenschen häufig das Gefühl... weiterlesen

Das Magazin aus Ihrer Apotheke 15/2016 - Sachverständigen-Gutachten: Liegt ein Behandlungsfehler vor?

Patientenanwälte wie Sabrina Diehl, Fachanwältin für Medizinrecht, befassen sich fast täglich mit medizinischen Sachverständigen-Gutachten. Es gibt kaum ein Thema, das so oft Stoff für Diskussionen ist und vor allem für Unmut bei Laien sorgt. Begehren Sie als Opfer einer fehlerhaften ärztlic... weiterlesen