Kurier zum Sonntag vom August 2016 Im Alter zum Arzt Sabrina Diehl Fachanwalt fr Medizinrecht Schmerzensgeld Schadensersatz Tag der lteren MenschenMedizinrecht. Irgendwann kommt die Zeit, da werden die besuche beim Arzt immer häufiger. Und die besuchten Ärzte immer zahlreicher. "Doch obwohl man ab einem bestimmten Alter einfach vermehrt auf die moderne Medizin und die Mediziner angewiesen ist, bekommen ältere Mitmenschen häufig das Gefühl vermittelt, lästig zu sein", erklärt Sabrina Diehl, Fachanwältin für Medizinrecht.

"Manche Ärzte haben kein Interesse daran, ältere Patienten wirklich zu untersuchen, sie sind schließlich 'alt', da sei Krankheit ja normal und unumgänglich", so Diehl weiter. "Andere wiederum sehen in dem auf Hilfe Dritter angewiesenen Menschen eine gefundene Geldquelle. Dann wird einer 79-jährigen Frau noch ein neues Knie eingesetzt, weil es dem Krankenhaus Geld bringt. Des Weiteren gibt es Ärzte, die ältere Patienten gar nicht operieren, obwohl es notwendig wäre und der Patient noch weitere Jahre leben könnte."

Im Laufe ihrer beruflichen Tätigkeit habe sie einige hilfreiche Ratschläge sammeln können, damit ältere Patienten sich soweit es in ihrer Macht steht gegen eine ärztliche Fehlbehandlung absichern können: "Bevor Sie Ihren Arzt aufsuchen, können Sie sich bereits Fragen notieren, die Sie Ihrem Arzt stellen wollen", rät die Fachanwältin. "außerdem sollten Sie eine Liste der Medikamente, welche Sie einnehmen, bei sich führen. Ärzte übersehen manchmal, dass ihre Patienten auch Patienten bei anderen Fachärzten sein können und verschreiben Medikamente, die sich mit bereits verschriebene Medikamenten nicht vertragen", führt Sabrina Diehl weiter aus und fügt hinzu: "Schreiben Sie außerdem alles auf, was während des Arztbesuchs passiert ist und was Ihnen auffällt - Uhrzeiten von Terminen, Namen, Unstimmigkeiten. Auf diese Weise haben Sie später etwas in der Hand, wenn Sie es brauchen! Und wenn es Ihnen selbst schwer fällt, dann nehmen Sie jemanden mit, der für Sie mitschreibt."

Ferner rät Sabrina Diehl Patienten, die Behandlungen infrage zu stellen und sich ruhig eine zweite Meinung einzuholen. "Sollten Sie sich völlig unwohl fühlen bei Ihrem Arzt, zögern Sie nicht, den Arzt zu wechseln. Das Verhältnis zwischen Arzt und Patient sollte auf Augenhöhe stehen und nicht durch rüdes Verhalten oder Zeitmangel geprägt sein. Denken Sie immer daran, dass ein Arzt dafür da ist, Ihnen zu helfen, und nicht dafür, dass Sie sich selbst infrage stellen", betont die Fachanwältin.

"Sollten Sie trotz Ihres umsichtigen Verhaltens Opfer eines Behandlungsfehlers geworden sein, dann sollten Sie nicht zögern, für Ihr Recht auf Schmerzensgeld und Schadenersatz zu kämpfen! Ärzte sind in der Regel versichert und müssen sich, wie jeder Mensch, der Verantwortung für ihre Fehler stellen", so Sabrina Diehl. "Wenden Sie sich unbedingt an einen Fachanwalt für Medizinrecht. Denn ein solcher ist in der Lage die komplizierte Arbeit des Medizinrechts zu leisten, die Ihnen zu Ihrem Recht verhilft!"

Sabrina Diehl

-->