auf einen blick vom 21.03.2013 - gabriel das suesse wunder - wie eine laune der natur das leben eines ehepaares auf den kopf stellte - und ihm unverhofft zu seinem Herbert (44) wurde Vater, obwohl die Ärzte ihn sterilisiert hatten - Wie eine Laune der Natur das Leben eines Ehepaares auf den Kopf stellte - und ihm unverhofft zu seinem großen Glück verhalf

Was für ein süßes Kerlchen! Der kleine Gabriel genießt es, wenn sein Papa Herbert (44) ihn auf den Arm nimmt oder an den Händen hält und durch die Luft fliegen lässt. „Unser Sohn ist ein echtes Wunderkind“, jubelt der stolze Vater, und in diesem Fall stimmt das sogar wörtlich. Denn Gabriel dürfte eigentlich gar nicht auf der Welt sein: Nachdem Herbert Wacker-Ochs sich vor 12 Jahren sterilisieren ließ, war er sicher zeugungsunfähig zu sein. Doch das war ganz offensichtlich ein Irrtum!
Der gelernte Galvaniseur aus Schifferstadt (Rheinland-Pfalz) hatte mit seiner ersten Frau schon zwei Kinder, als er sich 2001 zu der Operation entschloss. Bei einer solchen Sterilisation werden die Samenleiter durchtrennt - der Mann wird unfruchtbar, kann aber dennoch weiter Sex haben.
Auch nach dem Scheitern der Ehe bereute Herbert den Schritt nicht. Er genoss das neue Junggesellenleben - bis er die Krankenschwester Anja (40) kennenlernte, seine große Liebe. Zwei Monate nach ihrem ersten Treffen zogen sie zusammen, ein halbes Jahr später wurde geheiratet.

Nun wünschen sie sich noch ein zweites Baby

„Ich war die glücklichste Frau der Welt“, sagt Anja, auch wenn ihr Wunsch nach einem Kind mit Herbert wohl niemals in Erfüllung gehen würde. Dachte sie. Doch das Schicksal sollte eine Überraschung für das Paar bereit halten …
Die 40-Jährige traute ihren Ohren nicht, als sie eines Tages nach einer Routineuntersuchung erfuhr, dass sie schwanger sei. Freudentränen, großer Jubel - doch wie war das möglich? Bekannte tuschelten schon: da wird doch kein anderer Mann im Spiel sein? „Ich war sicher, dass das Quatsch war, dennoch wollte ich natürlich wissen, warum Anja von mir schwanger werden konnte“, erzählt Herbert Wacker-Ochs.
Eine Untersuchung beim Urologen ergab, dass seine Samenstränge im Laufe der Jahre wieder zusammengewachsen waren. Das kommt manchmal vor, eine Laune der Natur. Der Vater: „Heute sehen wir es als glückliche Fügung des Schicksals“, sagt Anja. „Und jetzt wünschen wir uns natürlich noch ein Geschwisterchen für unseren Gabriel!“

Wie ist die Rechtslage?
„Auf einen Blick“ fragt Sabrina Diehl, Fachanwältin für Medizinrecht aus Marl (NRW).

  • Zunächst einmal muss der behandelnde Arzt darüber aufklären, dass es nach einer Sterilisation sehr selten zu einer erneuten Zeugungsfähigkeit kommen kann und deshalb eine jährliche Kontrolluntersuchung ratsam ist.
  • Bei einer ungewollten Schwangerschaft durch eine fehlerhaft durchgeführten Sterilisation muss der Arzt die daraus entstehenden Kosten erstatten.
  • Laut Bundesgerichtshof umfasst das auch den Unterhalt für ein Kind, das wegen eines solchen Fehlers geboren wurde.
       

-->